|
Update 24.08.2017

Prüfung, Vertragsabschluss & Verfahren

Für die Prüfung der Finanzierung wird der ACIVO AG ein Entwurf der Klageschrift nebst vollständigen Anlagen überlassen.

Zur Vorbereitung des Prozessfinanzierungsvertrages skizziert der beauftragte Anwalt auf einem Fragebogen der ACIVO AG den Sachverhalt in gedrängter Form.

Auf dieser Grundlage wird durch die ACIVO AG zunächst entschieden, ob der Vorgang grundsätzlich für eine Finanzierung in Betracht kommt.

Ist dies der Fall, übersendet die ACIVO AG dem Anspruchsinhaber den Prozessfinanzierungsvertrag. Mit seiner Unterschrift unterbreitet der Anspruchsinhaber der ACIVO AG ein Angebot zur Finanzierung seines Prozesses.

Die ACIVO AG prüft daraufhin durch eigene Mitarbeiter und externe Fachkräfte die Erfolgsaussichten des Verfahrens und die Bonität des Gegners. Wird eine Erfolgsaussicht und die Bonität bejaht, zeichnet die ACIVO AG den angebotenen Vertrag gegen und übernimmt sodann die Kostenlast des Verfahrens.

Den Prozess selbst führt ausschließlich der vom Anspruchsinhaber beauftragte Anwalt seines Vertrauens. Um dessen Unabhängigkeit zu sichern, wird ein Vertragsverhältnis nur zwischen dem Anspruchsinhaber und der ACIVO AG, nicht jedoch zwischen dem beauftragten Anwalt und der ACIVO AG begründet.

Die Prüfung des Vorgangs durch die ACIVO AG ist für den Anspruchsinhaber – unabhängig vom Prüfungsergebnis – unentgeltlich.

Hier können Sie sich direkt unseren Fragebogen herunterladen.

ACIVO Prozessfinanzierungs AG


ACIVO Prozessfinanzierungs AG
Löbdergraben 11
07743 Jena

Telefon: +49 (0) 3641 87 611 44
Fax: +49 (0) 3641 87 611 45

E-Mail: info(at)acivo.com